Ungeschlagen in das erste Heimspiel

Bislang gab es für Zweitliga-Handballerinnen der PSV Recklinghausen in diesem Jahr nur Auswärtsspiele und nur Siege
Nach den Siegen in Harrislee, im Pokal in Greven und an diesem Spieltag dem 34:24 (15:11) beim TuS Lintfort aber könnte Trainer Kai Harbach sogar auf die Idee kommen, zum nächsten Heimspiel gegen die HSG Stemmer-Friedewalde mit dem Bus anzureisen. Es läuft.

Das tat es in Lintfort spätestens ab Spielminute 44. Bis dahin hatten die schwer abstiegsbedrohten Lintforterinnen das Spiel offen gestaltet und zwischendurch aus einem 10:15-Rückstand bereits ein 16:16 gemacht. Beim Stand von 19:18 aber nutzen die PSV-Frauen eine Überzahlsituation konsequent aus. Christina Weber, Sandra Wellsow und Anne Saxe warfen eine Vier-Tore-Führung heraus, die sich dann als zu heftig für Lintfort erwies. Das Lintforter Team-Time-Out beim 20:26 verpuffte völlig. Zu stark agierten die Recklinghäuserinnen, die nun wieder auf einem Play-Off-Platz stehen.

So fand Harbach dann auch nur lobende Worte. „Schön war zu sehen, dass wir über Außen mit Kira Brandes, Christina Danhof und der wieder richtig starken Sandra Wellsow viel getroffen haben. Immer präsent war auch Annika Claus am Kreis. Sie darf einfach nicht aufhören. Das will sie ja eigentlich.”
TuS Lintfort - PSV Recklinghausen 24:34

Lintfort: Hillig, Beschoten – Dings (1), V. Idelberger (3), Heil (4/3), Hohmann (1), Gassen (12), Mook, Herbst (4), F. Idelberger (1), Ley (5), Voß (4), Kern, Zeegers
PSV: Schultz, Lübbert, Reiner – Beikirch, Saxe (3), Wellsow (4), Surholt (2), Pieper, Danhof (3), Faeseke, Weber (7/3), Reinhart (3/1), Claus (7), Brandes (5)

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...