PSV-Handballerinnen verspielen Einzug in die Play-offs

Handball-Zweitligist PSV Recklinghausen hat beim HSC Magdeburg mit 19:22 (14:9) verloren. Eine Niederlage mit Folgen: Platz vier und den Einzug in die Play-offs haben die PSV-Handballerinnen eine Woche vor Saisonenende damit wohl verspielt. Kai Harbach, Trainer der Zweitliga-Handballerinnen der PSV Recklinghausen, wusste am Ende sehr gut, wie es im entscheidenden Auswärtsspiel der Saison beim HSC Magdeburg zur Recklinghäuser 19:22 (14:9)-Niederlage kam: „Fünf Tore in einer Halbzeit reichen nicht.“
Binnen 30 Minuten drehte Magdeburg ein schon fast verloren geglaubtes Spiel und setzte sich somit vor die PSV auf den letzten Play-off-Platz der 2. Liga Nord. Den Verlust nimmt Kai Harbach sportlich: „Wir haben trotzdem eine super Saison gespielt. Wer was anderes meint, kann das ja schriftlich niederlegen und uns zuschicken.“ Diskutieren, was vielleicht mit ein wenig Dusel noch möglich gewesen wäre, dazu hatte der 43-Jährige gestern einfach keine Lust. Platz fünf oder sechs wird’s damit jetzt im Endklassement werden: Für Harbach immer noch eine Top-Platzierung, auf die er stolz ist.
Nicht stolz war er auf die zweiten 30 Minuten in Magdeburg: „Erst hatte Magdeburg eine Halbzeit lang kein Bein an die Erde bekommen, dann wir. Leider haben wir uns die falsche ausgesucht.“
Was über die gesamte Spielzeit tadellos funktionierte, war die Deckung mit einer bärenstarken Iris Schultz dahinter. Nur im Spiel nach vorne stockte der PSV-Express. Fünf Tore lag die Recklinghäuser Sieben zur Halbzeit schon vorne (14:9), ehe binnen weniger Minuten Magdeburg zum Ausgleich kam (15:15; 44.). „Wir haben bis zur 48. Minute nur ein Tor erzielt – noch weniger geht eigentlich nicht“, meint der PSV-Trainer.
Auf Magdeburger Seite machte sich der Wechsel im Tor ebenso bemerkbar wie die nun konsequentere Arbeit am eigenen Kreis. „Wir haben einfach kein Rezept gefunden, uns viel zu sehr in Eins-gegen-eins-Situationen verstrickt“, meint der Trainer, der in der 47. Minute mit dem 16:15 die erste Magdeburger Führung nach über einer halben Stunde notierte. Nur einmal hatte der HSC zuvor vorne gelegen, und zwar beim 4:3 in der zwölften Minute.
Ohne Druck lässt die PSV nun am Samstag im Heimspiel gegen Harrislee die Saison ausklingen. „Zu Hause werden wir noch einmal einen Sieg anpeilen und dann eine gute Saison ausklingen lassen“, verspricht der Trainer.

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...