PSV-Frauen unterliegen deutlich

Tore am Fließband gab es am Sonntag in der Sporthalle Nord bei der Begegnung der PSV-Drittligahandballerinnen gegen den Tabellenzweiten TV Oyten zu sehen. Letztlich unterlag das Team von Sandra Mroz und Frauke Korfsmeier deutlich mit 35:47.

„Gegen Oyten darf man verlieren, aber so hoch passt es mir gar nicht“, sagte Sandra Mroz. „35 Tore zu werfen ist ja super, aber 47 zu kassieren ist eine Katastrophe.“ Darüber, dass die Partie kein Spaziergang werden würde, waren sich die Gastgeberinnen bereits vorher im Klaren. Schließlich ist der TV dafür bekannt, eine offensive Deckung zu spielen und über das Konterspiel leichte Tore zu erzielen.

 

Gut auf die Gäste eingestellt, wusste die PSV Recklinghausen in der ersten Halbzeit auch das Konterspiel zu unterbinden. Bis zur Halbzeit (17:18) konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen.

Nach dem Seitenwechsel brach die PSV jedoch komplett ein. Zahlreiche Fehlpässe und Zeitstrafen ließen die Oytenerinnen bis zum 27:36 (47.) davoneilen. „Wir haben da einfach zu kopflos gespielt und den TV regelrecht zu Tempogegenstößen eingeladen. Die Passsicherheit war einfach nicht mehr da“, so Sandra Mroz, deren Team nun mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf dem siebten Tabellenplatz steht. Bevor es nun am kommenden Wochenende gegen die HSG Blomberg-Lippe II weitergeht, steht für die Recklinghäuserinnen am Dienstagabend beim Oberligisten SV Teutonia Riemke ein Testspiel auf dem Programm.

PSV Recklinghausen -
TV Oyten 35:47

Recklinghausen: Steinhaus, Bansberg – Saxe (6), Huck (5), Wöstmann (5), Weber (2/1), Thoms (3), Imping (10/4), Gerick (2), Brühan (2)

Britta Pommerenke

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...