PSV-Frauen geht die Luft aus

Das Endergebnis spricht nur scheinbar eine klare Sprache. Mit 28:38 haben die Handballerinnen der PSV Recklinghausen beim Tabellenführer der 3. Liga Nord, beim TV Oyten, verloren, aber dieses Endresultat spiegelt den Verlauf dieser Begegnung nicht wider, sagt Sandra Mroz, die zusammen mit Frauke Korfsmeier die PSV Recklinghausen trainiert. Schon der Halbzeitstand, 15:18 aus Sicht der Recklinghäuser Gäste, deutet an, dass dieses Spiel lange nicht die klare Angelegenheit war.

 

„Dass wir hier verlieren, ist okay“, sagt Sandra Mroz, „aber dann mit drei, vier Toren Unterschied.“ Nicht nur, dass die Gäste-Spielerinnen nur mit drei Treffern Unterschied zur Pause hinten lagen, in der zweiten Halbzeit lagen sie beim klaren Favoriten zeitweise vorn. Zum letzten Mal in der 43. Spielminute, da warf Shari Thoms zum 23:22 für die PSV Recklinghausen ein. Für die folgenden 17 Minuten allerdings weist die Torstatistik ein 16:5 für Oyten aus. Nicht von Ungefähr. Sandra Mroz: „Plump gesagt: Uns ist die Luft ausgegangen.“

Die Recklinghäuserinnen waren schon mit kleiner Besetzung angereist. Noch während der ersten Halbzeit verletzte sich Jaqueline Brühan am Knie, blieb vorsichtshalber draußen. Im Rückraum gab es keine Wechselmöglichkeiten für Kathrin Huck, Annika Wöstmann und Christina Weber, und in der Schlussviertelstunde fehlten Kraft und Konzentration. Die Ballverluste der Recklinghäuserinnen im Angriff münzte Oyten in schnelle Gegenstöße, die der Schlüssel zum klaren Sieg waren. Sechs gegen Sechs stand die Recklinghäuser Abwehr sicher.

TV Oyten -
PSV Recklinghausen 38:28

PSV: Schultz, Bansberg, Steinhaus - Huck (5), Wöstmann (4), Weber (3/1), Niang, Thomas (6), Imping (10/3), Marsula, Gerick, Brühan

Stephan Falk

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...