1. Damen

Zwei Neue für die PSV Bundesligadamen

In die Mannschaftszusammensetzung des Handball-Zweitligisten PSV Recklinghausen ist noch einmal Bewegung gekommen. Zwangsläufig, nachdem mit Annika Claus, Alexandra Wolf, Julia Pieper und Andrea Surholt vier Spielerinnen aufgehört, beziehungsweise den Verein gewechselt hatten.  
Nachdem bereits mit Rückraumspielerin Felicia Idelberger (Lintfort) und Kreisläuferin Sabine Nückel (Beyeröhrder) zwei neue Spielerinnen feststanden, vermeldet Managerin Mareike Schüllenbach mit Miriam Schlierkamp und Laura Ißleib die Verpflichtung zwei weiterer Spielerinnen. Beide kommen vom Regionalligisten Teutonia Riemke. Schlierkamp spielt am Kreis oder auf Außen. Ißleib ist Rückraumspielerin.Veränderungen gibt es auch beim Trainerstab. Detlef Vogt, bisher Co-Trainer von Kai Harbach, hat Schüllenbach mitgeteilt, dass er es zeitlich nicht mehr schafft, einen Zweitligisten mit zu betreuen. „Er hat lange überlegt”, so Schüllenbach. „Aber er ist Polizist, hat Familie. Da kann eben mal nicht zehn Stunden für ein Auswärtsspiel im Bus sitzen.” Für ihn rückt Daniela Hannemann zur Co-Trainerin auf. Sie hatte sich im Verlauf der Saison verletzt und bereits als Co-Trainerin mitgearbeitet.

Bundesliga-Start - Ein Knaller-Plan

Die Nachricht traf ihn durchaus unvermittelt. Auf der Ferieninsel Mallorca erfuhr Kai Harbach, Trainer der Zweitliga-Handballerinnen der PSV Recklinghausen von der Staffeleinteilung und dem neuen Spielplan. Seine erste Reaktion: „Das ist ein Knaller-Plan.”

So „leicht” wie in der gerade erst abgelaufenen Saison wird es für sein Team zum Start nicht werden. Das steht fest. Im September 2008 legten die Recklinghäuserinnen mit Siegen gegen den TuS Lintfort, die HSG Stemmer-Friedewalde und dem TSV Travemünde sowie einem Unentschieden gegen den späteren Meister und nun neuem Erstligisten SVG Garßen-Celle mit 7:1 Punkten letzlich bereits den Grundstein für Platz fünf und damit die am Ende beste Saison der Vereinsgeschichte.

Anfang September 2009 geht es nun mit einem Heimspiel gegen den TSV Nord Harrislee los. „Eine machbare Aufgabe”, wie Harbach sagt. Dann aber kommt es schwer und schwerer. Am zweiten Spieltag geht es zum immergrünen Vergleich zum SC Greven. Das Team war Dritter und spielte die Aufstiegsrelegation. Dann kommt Erstliga-Absteiger Borussia Dortmund, der zwar kurz vor der Insolvenz stand, nun aber wieder Frauenhandball auf hohem Niveau zeigen will und dem durchaus Ambitionen nachgesagt werden, direkt wieder aufzusteigen. Danach folgen zwei Auswärtsspiele. Erst bei der SG Handball-Rosengarten, dem Zweiten der abgelaufenen Saison, und beim SV Union Halle-Neustadt. Die kamen als Sechster nur ganz knapp hinter der PSV Recklinghausen ins Ziel.

Weiterlesen: Bundesliga-Start - Ein Knaller-Plan 

Harter Auftakt für die PSV Damen

Relativ leicht geht‘s los, doch dann kommt es knüppeldick: Die Frauen der PSV Recklinghausen haben es gleich zum Saisonstart mit den ganz schwereren Kalibern in der 2. Bundesliga Nord zu tun.
Nach dem Heimspiel-Auftakt am 12./13. September gegen den TSV Nord Harrislee, der eine vergleichsweise leichte Hürde darstellen sollte, geht die Reise im ersten Auswärtsspiel zum Tabellendritten der abgelaufenen Saison, den SC Greven 09, der in der Aufstiegsrelegation erst in der Vorschlussrunde am SC Markranstädt scheiterte. Das zweite Heimspiel beschert der Truppe von Trainer Kai Harbach dann gleich das Duell mit Erstliga-Absteiger Borussia Dortmund, ehe die Reise zum amtierenden Vizemeister SG Rosengarten geht und ein weiteres Auswärtsspiel in Halle-Neustadt folgt.
Teammanagerin Mareike Schüllenbach: „Das ist schon ein straffes Auftaktprogramm.“ Allerdings habe der Spielplan, der erst bei der Mitgliederversammlung am 20./21. Juni in Fulda offiziell verabschiedet werden wird, auch seine Vorteile. „Die wirklich weiten Fahrten sind alle in der Hinrunde.“

Weiterlesen: Harter Auftakt für die PSV Damen

Die Gruppeneinteilung steht - PSV trifft wieder auf den BVB

In der 2. Handball-Bundesliga der Frauen sind die letzten Entscheidungen gefallen. Der SCV Garßen-Celle und der VfL Sindelfingen haben den Aufstieg in die 1. Liga geschafft. Damit ist auch kar, dass Erstliga-Absteiger Borussia Dortmund in die Nordstaffel zur PSV Recklinghausen kommt.
Celle setzte sich in der Relegation gegen Markranstädt durch, Sindelfingen gegen Bensheim/Auerbach. Die PSV Recklinghausen trifft damit in der nächsten Saison in dieser Reihenfolge auf diese Teams: TSV Nord Harrislee, SC Greven, Borussia Dortmund (Absteiger), SG Handball Rosengarten, SV Union Halle-Neustadt, HSC 2000 Magdeburg, TSG Wismar (Aufsteiger), HSG Stemmer/Friedewalde, BVB Füchse Berlin (ehemals BVG Berlin), TV Oyten (Aufsteiger) und Rostocker HC.
Das erste Heimspiel der neuen Saison gegen Harrislee findet am Wochenende 12./13. September statt. Gegen Dortmund geht es für das Team von Trainer Kai Harbach in eigener Halle am Wochenende 26./27. September.

Auch in der Verbandsliga der Frauen, in der die PSV Recklinghausen II und der HSC Eintracht Recklinghausen spielen, steht der vorläufige Spielplan. Die PSV startet mit einem Heimspiel gegen die HSG Hohenlimburg, die Eintracht auswärts beim VfL Brambauer. Das Derby findet am Wochenende 7./8. November statt.

Es wird schwer - Harbach im Gespräch

Kai Harbach, Trainer der PSV Recklinghausen. Foto: WAZ, Reiner Kruse (WAZ)Seit einer Woche ist die reguläre Saison in der 2. Handball-Bundesliga der Frauen beendet. Kai Harbach hat sein erstes Jahr als Trainer der PSV Recklinghausen erlebt. WAZ-Redakteur Markus Rensinghoff sprach mit ihm über die vergangene und die kommende Saison.

Wie war die vergangene Woche für Sie?
Kai Harbach: Es war eine schöne Woche ohne Handball.

Wann geht es wieder weiter?
Am 9. Juni treffen wir uns das erste Mal wieder. Am 16. Juni finde dann das erste Training statt.

Ihr Vorbereitungsplan steht schon?
Zumindest, was die groben Eckdaten anbelangt. Wir machen am 21., 22., 23. August ein Trainingslager bei uns in der Halle. Am 22. August spielen wir ein Turnier beim TuS Lintfort. Am Wochenende 8./9. August ein Turnier beim TuS Weibern. Am Wochenende 5./6. September steht die erste Runde im DHB-Pokal an. Dazu kommen noch drei, vier Testspiele. Außerdem fragen immer mal wieder Teams an und wollen testen.

Weiterlesen: Es wird schwer - Harbach im Gespräch

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...