Müller-Team bleibt drin

Recklinghausen. Trotz der 21:29 (9:15)-Niederlage beim OSC Dortmund haben die Handballer der PSV Recklinghausen nun auch rechnerisch den Klassenerhalt in der Verbandsliga gesichert. Ausschlaggebend dafür war die neuerliche Niederlage des Vorletzten TV Schwitten.

Das Erreichen des Saisonziels war bereits vor dem Spieltag nur noch eine Formalität. Deshalb nahm Trainer Kai Müller es auch nur als Randnotiz wahr. „Das ist schön, aber ich habe mir mehr Gedanken über das Spiel gegen den OSC gemacht.“ Da waren es vor allem die ausgelassenen Großchancen seiner Mannschaft, die ihn wurmten. Er zählte 15 Hundertprozentige. „Die werfen jedes Team zurück, gerade gegen ein Spitzenteam wie diese Dortmunder.“ Nach der Pause brachte er einen siebten Feldspieler, mehr als ein 16:20 war aber nicht mehr drin. Gute Noten verdienten sich die Brüder Niklas und Frederik Bell. „Niklas hat in der ersten Hälfte sehr ordentlich gehalten und Frederik hatte bei uns noch die beste Wurfquote.“

OSC Dortmund -
PSV Recklinghausen 29:21

PSV: Bell, Rietdorf - Jacoby (6/6), F. Bell (5), Sodys (4), Brannekämper (2), Lange (2), Kleine (1), Stöckmann (1), Müller, de Bruyn, Hülsmann, Elsen

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...