Papaioannou-Parade besiegelt TVS-Niederlage

21.02.2010 · PSV Recklinghausen - TV Menden Schwitten 31:30 (14:14) Es schien fast so, als wäre am Samstag in der Sporthalle Recklinghausen Nord die Meisterschaft entschieden worden. Ausgelassen feierten die Polizeisportler ihren Triumph gegen den Spitzenreiter und ließen ihren Torwart Papaioannou hochleben, der fünf Sekunden vor dem Ende den Siebenmeter von Thomas Harnischmacher pariert hatte. Die Schwittener hingegen verzogen sich wortkarg in ihre Kabine und mussten ihre erste Niederlage im neuen Jahr verdauen. "Die Saison geht weiter, bei uns hat heute eben nicht alles zusammen gepasst, aber solche Tage gehören dazu", resümierte Fachwart Frank Schlücking.

 

So geriet der Tabellenführer bereits in der zwölften Spielminute mit 3:7 in Rückstand, da sowohl Nils Gudat als auch Ticho Knez mehrfach am Holz scheiterten, auf der Gegenseite Stephan Milles und Markus Kleine hellwach waren und für das 8:5 (16.) verantwortlich zeichneten.

Doch der Spielfluss der Gastgeber ließ plötzlich nach, technische Fehler - gepaart mit unnötigen Zeitstrafen - verschafften dem TVS Vorteile. Als Thomas Harnischmacher auf 13:12 (27.) verkürzte und kurze Zeit später nochmals von der "Marke" zum 14:14 nachlegte, schien sich der Tabellenführer zu fangen.

Doch der Start in Halbzeit zwei verlief für die Mendener ernüchternd. Defensiv offenbarte Schwitten plötzlich enorme Mängel, Keeper Klaus Schankowski konnte trotz guter Paraden einen 18:21-Rückstand (40.) nicht verhindern, zu wuchtig waren die Angriffe aus dem PSV-Rückraum, wobei besonders Stephan Milles mit der Schwittener Abwehr ein "Katz und Maus" spielte.ö

War das die Entscheidung oder sollte den Gästen ein ähnlicher Husarenritt wie gegen den Westerholt gelingen?

Plötzlich hatte die betont auf Zeit spielenden Häußler Sieben Mühe, eine geeignete Wurfposition zu finden und mußte viele Ballverluste hinnehmen. Die Mendener erhöhten die Schlagzahl, tolle Einzelaktionen von Knez und Harnischmacher versetzten der PSV mehrfach Nadelstiche und sorgten dafür, dass man wieder mittendrin war.

Als Tobias Dodt vom Kreis der Ausgleich zum 27:27 (54.) gelang, war alles wieder offen, wurde ein "Team Time Out" dazu genutzt, um Ruhe ins Spiel zu bringen. Den anschließenden Ballbesitz versenkte Thomas Harnischmacher mit einem verdeckten Schuss sicher zum 27:28 (57.) - mit der Konsequenz, dass die Nerven der Gastgeber blank lagen. Auch die PSV gönnte sich nun die "Auszeit", besprach die Schlusssekunden und suchte per Stephan Milles achtem Treffer zum 31:30 die Vorentscheidung.

Doch die Hönnestädter waren noch nicht verloren: Im letzten Angriff wurde Phillip Trattner von Karsten Kremling per "Notbremse" von den Beinen geholt. Kremling sah folgerichtig "rot", Thomas Harnischmacher bekam die finale Chance zum Teilerfolg. Das Ergebnis? Siehe obenstehend... JN

PSV: Papaioannou, Lange, Kriegeskorte, Rump, Kleine (5), Pommerenke (2), Milles (8), Baum, Häussler (3/1), Elsen, Schriewer (11/7), Kremling (2), Feldmann.

TVS: Schankowski, Michael Harnischmacher; Thomas Harnischmacher (11/4), Gudat (1), Trattner (4), Scheiing, Becker (1), Pasche (2), Schulte, Dodt (2), Knez (9/2).

"Spielfilm": 5:3 (10.), 10:6 (18.), 12:10 (24.), 14:14 - 16:16 (33.), 22:18 (40.), 28:29 (56.), 30:30 (59.), 31:30.

Schiedsrichter: Bendel/Schmitz (Wickede/Lünen); Zeitstrafen: PSV 5, TVS 4; Zuschauer: 100.

Christian Pieper (Co-Trainer PSV Recklinghausen): Der Sieg gegen den Spitzenreiter war nicht unverdient, denn wir haben über weite Strecken das Spiel diktiert und Trattner erfolgreich neutralisiert. Im Vergleich zum Hinspiel war das eine klare Steigerung. Zum Ende hin haben die Schwittener ihre ganze Routine in die Waagschale geworfen. Held des Tages aber war unser Torwart Stamatis Papaioannou.

"Ticho" Knez (Spielertrainer TVS): Diese Niederlage tut weh. Recklinghausen hat ein gutes Spiel abgeliefert und am Ende mit einem Tor gewonnen. Torhüter Papaioannou hat allein vier Siebenmeter abgewehrt und war damit einer der Gründe, warum wir verloren haben. Wir waren angeschlagen, aber jeder hat über 60 Minuten sein Bestes gegeben. Das rechne ich der Mannschaft hoch an. Thomas Harnischmacher hat ein super Spiel gemacht, ihm ist die Niederlage nicht anzulasten.

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...