Häußler stimmt die Entwicklung positiv

Für Ingo Häußler ist es bereits drei Spieltage vor dem Saisonende möglich eine aussagekräftige Bilanz zu ziehen.

Schließlich geht der Spielertrainer von Handball-Verbandsligist PSV Recklinghausen nicht mehr davon aus, dass sich die Tabellenposition seines Teams noch verändert.

Daran soll auch die Partie gegen die HSG Lüdenscheid (Sonntag, 17.30 Uhr, Sporthalle Nord) nichts ändern. Häußler: „Der Ausgang des Spiels hängt davon ab, wer sich besser motivieren kann. Spielerisch können beide gewinnen. Wir haben drei Punkte nach oben und drei nach unten. Ich gehe davon aus, dass wir auch am Ende auf dem Platz stehen, den wir jetzt belegen.“ Das wäre der sechste Rang. Danach sah es nach der Hinrunde noch nicht aus. „Wenn man sich die Hinrunde anguckt, haben wir schlechter gespielt als ich es erwartet hätte. Da war ich schon ein bisschen verärgert. In der Rückrunde waren wir dagegen eine der besten Mannschaften. Daran sieht man, dass sich die jungen Spieler schon weiterentwickelt haben.“

Unterdessen laufen die Planungen für die nächste Saison weiter. Nach der Rückkehr von Thomas Brannekämper (Eintracht Hagen), ist auch eine zweite spruchreif, Christian Jacoby wird anstatt in der eigenen Zweitvertretung wieder in der Verbandsliga spielen. Zudem verpflichtete die PSV mit Michael Rietdorf einen jungen Torhüter von Oberligist Teutonia Riemke.

Artikel eingestellt von: D. Nienhaus

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...