PSV hat gegen Haltern keine Probleme

PSV-Spielertrainer Ingo Häußler.(re.) gegen Halterns Torben Olenik


Recklinghausen. Wolfgang Temme, Leiter der Handball-Abteilung der PSV Recklinghausen, schaut regelmäßig die Spiele des Verbandsligateams. Auch in der Vorbereitung. Immer schon. Der Chef will schließlich wissen, was „seine Jungs“ so machen.

Beim 31:15 (15:9) gegen den HSC Haltern-Sythen überraschte ihn dann auch weniger die Höhe des Sieges und die Überlegenheit der Recklinghäuser gegen ein Team, dass früher ein ernsthafter Kontrahent in der Verbandsliga war und nun erst einmal möglichst schnell wieder aus der Landesliga heraus will. Temme fiel vielmehr auf, „dass ich Spielertrainer Ingo Häußler noch nie so viel habe sprechen und intensiv dirigieren sehen. Da muss etwas passiert sein“.

Häußler selber schiebt das besondere Engagement auf die geringe Anzahl von Trainingsspielen. Mit dem Spiel gegen Haltern und dem dritten deutlichen Sieg im dritten Vorbereitungsspiel, hat sein Team nun bereits fast die Hälfte der Vorbereitungspartien absolviert. Weniger soll mehr sein für Häußler und seine Mitspieler. „Da wir so wenige Spiele machen“, sagt Häußler, „wollen wir dann auch jedes Spiel mit einhundert Prozent bestreiten.“ Wobei er auch diesmal wieder nicht den kompletten Kader zur Verfügung hatte. Mit Christian Jacoby, Markus Kleine, Gerwin Pommerenke und Karsten Kremling fehlten vier Akteure, die auch in der Anfangsformation stehen könnten. Dennoch waren die Recklinghäuser klar überlegen, galt es irgendwann nur noch die Frage zu klären, wie hoch der Sieg ausfällt. Er hätte noch höher ausfallen können. Bertram Pommerenke und auch Stefan Milles vergaben in der Schlussphase beste Möglichkeiten, scheiterten an Halterns Torsteher Björn Hartwig.

Dass die Recklinghäuser so klar gewannen, lag indes auch an der ganz, ganz dünnen Halterner Besetzung. Das Trainerduo Michael Strickling und Olaf Schlüter hatte überhaupt nur einen Wechselspieler auf der Bank. Als sich Stefan Redemann dann auch noch an der Augenbraue verletzte und ausschied, konnten die beiden gar nicht mehr wechseln. Unter anderem fehlten mit Martin Schulte-Lünzum, Christian Drüppel und Felix Albers drei torgefährliche Spieler.

 

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...