PSV will aus Fehlern lernen

Recklinghausen. Die Reiseziele ähneln sich, die Ausgangspositionen sind gleich. Mit 4:2 Punkten im Gepäck müssen die Verbandsliga-Handballer der PSV Recklinghausen und des SV Westerholt in Dortmund antreten. Die PSV schon heute (20.15 Uhr) beim OSC Dortmund, die Westerholter am Samstag (19 Uhr) beim ATV Dorstfeld.

Aus Fehlern will auch die PSV lernen, schließlich verloren die Hertener gegen den OSC Dortmund. „Der OSC ist der klare Favorit. Auch die Duftmarke, die sie in Westerholt gesetzt haben, war kein Zufall“, so PSV-Coach Kai Müller, der, wie der Rest der Liga, vor der Defensiv-Formation der Dortmunder gewarnt ist. „Sie spielen sehr offensiv. Das ist keine Standard 3:2:1-Deckung.“

Damit es den Recklinghäusern besser ergeht als dem Lokalrivalen, müsse auch mehr Konstanz her. „Das ist unser Manko. Wir müssen es schaffen, 60 Minuten halbwegs konstant zu spielen. Da reicht ein vernünftiges Niveau, solange wir nicht abrutschen.“ Weiterhin fehlen werden Thomas Brannekämper und Bastian Heckel. Brannekämper trainiert immerhin wieder. Müller: „Aber mit angezogener Handbremse.“
 

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...