PSV empfängt im RE-Lokalduell den HSC

Der HSC gibt sich kämpferisch: "Nun holen wir uns die zwei verlorenen Punkte von Sonntag eben dort!" Eine Ansage, gegen die PSV-Coach Kai Müller natürlich etwas gegen hat: "Wir liegen voll im Soll und stehen in der Tabelle vor dem HSC. Das soll auch nach Samstagabend so bleiben."

Wofür einiges spricht. Die "Ordnungshüter" gelten als heimstark, in der Halle Nord ist die Müller-Sieben in dieser Saison noch unbesiegt. HSC-Teamchef Frank Hermann bemüht vor dem Anpfiff des immergrünen Stadtderbys dafür die uralte Binsenweisheit, wonach Lokalduelle eigenen Gesetzen unterliegen.

In seiner Einschätzung der Kräfteverhältnisse schlägt der HSC-Teamverantwortliche aber merklich auf die Euphoriebremse: "Vor dem Saisonstart sah ich uns deutlich im Vorteil. Inzwischen aber hat die PSV stark zugelegt."
"Ja, aber…", entgegnet da Kai Müller. "Wir spielen noch lange nicht das, was möglich ist. Und in den letzten beiden Spielen haben wir zwei Punkte einfach liegen lassen."

In diesem Zusammenhang bringt Frank Hermann der Arbeit seines PSV-Kollegen Kai Müller mächtig viel Respekt entgegen: "Nach dem Weggang etlicher Leistungsträger ist ihm relativ schnell der personelle Umbruch der Mannschaft gelungen."

Blumen, die Kai Müller postwendend zurück gibt: "Beim HSC steckt jede Menge Potenzial. Mit einem genesene Levent Cengiz und vielleicht auch wieder einem Markus Witkowski sehe ich den HSC als klaren Favoriten an."

Sicher jedenfalls ist, dass das letzte Aufeinandertreffen bei der Stadtmeisterschaft eine ziemlich einseitige Angelegenheit für den HSC war. Für den früheren Abonnementsmeister PSV war die deutliche Niederlage ein Stich ins Herz.

Ob die Wiedergutmachung in der Verbandsliga gelingt, wagt Kai Müller zu bezweifeln. André Kriegeskorte (geplatztes Trommelfell), Karsten Kremling (Arbeit) und der weiter verletzte "Teddy" de Bruyn werden auf jeden Fall fehlen. Ob Christian Jacoby (studienbedingte Auszeit) auflaufen wird, stellt sich wohl erst kurzfristig heraus.

Auf Seiten des HSC brennt vor allem Levent Cengiz auf seinen Einsatz an früherer Wirkungsstätte. Sicher ist zudem, dass Torhüter Stephan Haunert, der am Sonntag wegen einer Zahnblessur vorzeitig ausschied, wieder seinen Platz zwischen den Pfosten einnehmen wird, obwohl Vertreter Rico Robert gegen Spitzenreiter Westerholt ein Riesenspiel ablieferte.
PSV Recklinghausen - HSC Eintracht Recklinghausen; Sa., 19.30 Uhr – Halle Nord
 

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...