Außenseiter

Recklinghausen.Bei anderen Mannschaften ist es der Ausnahmezustand, bei der PSV Recklinghausen so etwas wie Status quo. Schon über die gesamte bisherige Saison hinweg plagen den Handball-Verbandsligisten personelle Probleme. „Daran wird sich in dieser Saison auch nichts mehr ändern“, sagt Trainer Kai Müller, der auch am Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle Nord) gegen den RSV Eiserfeld auf einen Leistungsträger verzichten muss.

„Gerwin Pommerenke fehlt aus privaten Gründen. Wir hatten noch kein Spiel, in dem der komplette Spielberichtsbogen mit Spielern der ersten Mannschaft gefüllt werden konnte.“ Erschwerend hinzu kommt das Auftaktprogramm nach der Weihnachtspause. Nach Borussia Höchsten und jetzt eben Eiserfeld, erwartet die Recklinghäuser am nächsten Spieltag der SV Westerholt. „Sicher haben wir direkt die Brocken vor der Brust. Aber das sind auch nicht Gegner, gegen die wir uns unbedingt Punkte ausrechnen. Wir haben immerhin schon zwölf Punkte auf dem Konto.“

Dennoch werden die Punkte gegen Eiserfeld natürlich nicht gleich abgeschenkt. Müller: „Eiserfeld ist klarer Favorit. Sie haben sich gesteigert. Sie haben gute Schützen im Rückraum. Das wird schwer für uns. Wir müssen Geduld haben und dürfen nicht zu schnell abschließen. Damit würden wir Eiserfeld direkt in die Karten spielen. Außerdem müssen wir ihr Laufspiel unterbinden und so früh wie möglich in die Zweikämpfe kommen.“

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...