PSV geht etwas beruhigter in die Spielpause

Recklinghausen.Es war in der zweiten Halbzeit, vor allem in der Schlussphase, das Kampfspiel, das zu erwarten war. Für beide Teams ging es um viel, um noch größere Sorgen zu vermeiden. Das gelang am Ende der PSV, hauchdünn mit 26:25 (13:12). „Aber wir haben in dieser Saison schon einige Spiele gehabt, die am Schluss für uns so dämlich ausgegangen sind, da haben wir dieses Mal nun auch mal Glück gehabt“, so PSV-Trainer Kai Müller.

In die Karnevalspause gehen die Recklinghäuser nach diesem Sieg nicht entspannt, betont Müller, aber sie können nächsten Aufgaben beruhigter angehen.

Zunächst liefen die Gäste in Schwitten aber einem 1:6-Rückstand hinterher. Nicht die Nerven verlieren, war die in der Auszeit ausgegebene Devise, und das schaffte die PSV, spielte stärker in der Deckung, lief Gegenstöße und konnte ausgleichen. Einen knappen Vorsprung behauptete das Gästeteam zur Pause. In der zweiten Halbzeit konnte Schwitten noch mal kurze Zeit eine Führung (18:16) herauswerfen, aber die Recklinghäuser drehten wieder am Ergebnis (22:19) – was bis zum Schluss knapp so blieb.

PSV: Rietdorf - Brannekämper (1), Jacoby (7), Rump (5), Kleine (1), G. Pommerenke (1), Elsen (4/1), Pieper (2/1), Kremling (5), Kriegeskorte, B. Pommerenke

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...