Knapper Sieg für die PSV Recklinghausen

Mit einer sehr dünn besetzten Auswechselbank gewannen die Verbandsliga-Handballerinnen der PSV Recklinghausen ihr Testspiel gegen den Landesligisten TuS Westfalia Kamen 21:19.

Recklinghausen. Nachdem bereits im Vorfeld feststand, dass allein fünf Spielerinnen wegen Urlaub nicht spielen können, verletzte sich zudem Anne Mühlenbrock während des Spiels, so dass PSV-Trainer Jürgen Rogowski nur noch eine Torhüterin auf der Auswechselbank sitzen hatte.

Dennoch konnte sich sein Team bis zur Halbzeit einen Sieben-Tore-Vorsprung erarbeiten, den es im zweiten Durchgang auf Grund der fehlenden Auswechselmöglichkeit und schwindender Kondition und Konzentration nicht mehr halten konnten. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gelang der PSV nur ein Tor, so dass die Westfalia immer mehr aufschließen und bis kurz vor Schluss auf ein Tor (19:20) herankommen konnten. PSV-Torhüterin Petra Junker parierte zudem in der Schlussminute noch einen Siebenmeter und sicherte damit den Sieg. „In der ersten Halbzeit hat man schon gute Ansätze gesehen, während in der zweiten viel durcheinander lief”, sagte Rogowski.

Die nächsten Testspiele der PSV stehen am 11. August gegen die TG Ückendorf, am 13. August beim ETSV Witten und am 16. August gegen ETSV Witten 2 an.

PSV: Junker, Nowoczyn - Vollmann (6), Seine (6/4), Schriewer (3), Mühlenbrock, Becker (2), Adams (4), Lindemeier

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...