...aber er hat sich für die PSV entschieden.

Oer-Erkenschwick. Es ist so etwas wie eine Faustregel im Sport. Absteiger gehören in der neuen Liga meistens auch zu den Aufstiegsfavoriten. Bei den Bezirksliga-Handballern des FC Erkenschwick ist das allerdings anders.

Die Mannschaft von Trainer Jörg Müller war unerwartet über eine Relegation in die Landesliga aufgestiegen und, für viele nicht ganz so überraschend, direkt wieder abgestiegen. Was hat sich also im Gegensatz zur Aufstiegssaison geändert? Auf den ersten Blick nicht viel. Die beiden Zugänge Maximilian Dietrich und Sebastian Cirkel verließen Erkenschwick nach nur einer Spielzeit wieder.

Allerdings hat sich die personelle Ausrichtung des Kaders verändert. Wie schon gegen Ende der Saison angedeutet sollen vornehmlich Nachwuchsspieler aus den eigenen Reihen eingebaut werden. Müller: „Wir haben derzeit rund zehn Jugendspieler bei uns im Training. Davon werden drei oder vier den Sprung schaffen können. Die anderen würden dann in die zweite Mannschaft gehen. Die „Dritte“ ist dann für die Altinternationalen.“

Seinen Platz beim Bezirksligisten so gut wie sicher hat dabei Markus Lübbert, der bereits in der Schlussphase der vergangenen Spielzeit zu Einsätzen kam. Mit Kay-Uwe Sorre (SG Suderwich) schloss sich nur ein Externer dem FC an. Ein weiterer Kandidat entschied sich für einen anderen Verein. „Es bestand ein intensiver Kontakt zu Michael de Bruyn. Wir waren so bis Ende Juni dabei, aber er hat sich für die PSV entschieden. Wir hätten ihn gerne willkommen geheißen“, so Müller. Bei der PSV trainiert der Routinier mit dem Verbandsliga-Team.

Nicht nur aufgrund der geplanten Integration der Jugendspieler setzt Müller die Saisonzeile für seinen Klub nicht allzu hoch an. „Alle sagen immer, die Liga wird immer schlechter. Das sehe ich anders. Ich denke sie wird besser. Wir werden unser Augenmerk auf einen gesicherten Mittelfeldplatz richten.“

In der Vorbereitung befinden sich die Erkenschwicker seit dem 1. Juli. Erst seit dieser Woche geht es aber in der Halle zur Sache. „Jetzt werden wir auch wieder am Ball angreifen, vorher stand vorwiegend Kraft und Kondition auf dem Programm.“ Am kommenden Samstag (16.30 Uhr, Willi-Winter-Halle) absolviert das Müller-Team sein erstes Testspiel gegen den Kreisligisten Germania Hüllen.
 

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...