PSV II will es ehemaligem Trainer zeigen

RECKLINGHAUSEN. Ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Jürgen Rogowski steht für Handball-Bezirksligist PSV II am mogrigen Samstag im Heimspiel gegen DJK TuS Ruhrtal Witten (17:30 Uhr, Halle Nord) an. 
 
Seit dieser Spielzeit ist der ehemalige Übungsleiter der PSV ebenso wie sein Sohn Tim für den TuS tätig. „Wir müssen jetzt anfangen, doppelt zu punkten“, kann und will Nachfolger Michael Brannekämper keine Rücksicht auf seinen alten Weggefährten nehmen.
Nur zwei Zähler haben die Recklinghäuser derzeit auf dem Konto und stehen daher auf dem vorletzten Tabellenplatz. Damit sich dies ändert, muss insbesondere die Abwehrleistung deutlich besser werden. 32 Treffer kassieren die jungen Recklinghäuser bisher im Schnitt und kamen daher häufig gar nicht erst für einen Sieg in Frage.

HC Westfalia Herne II – HTV 95/28 (Sa., 17:30): Ohne echten Torwart muss der HTV wohl in Herne antreten. Da Stammtorhüter Andreas Scheib verhindert und der Einsatz von Keeper Nummer zwei, Mike Tottmann, fraglich ist, wird wohl ein Feldspieler in den Kasten müssen. „Matthias Cremer hat sich dazu bereit erklärt. Ihn muss die Abwehr natürlich noch mehr unterstützen“, verrät Trainer Andreas Gutzeit seinen Plan für den Fall der Fälle.
So oder so wollen die „Ludwiger“ doppelt punkten. Zumal Herne mit Spielertrainer Thomas Gädtke ebenfalls auf einen wichtigen Akteur verletzungsbedingt verzichten muss. Gegen die Westfalia soll vor allem eine kompakte Defensive zum Erfolg führen.

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...