Ein Quäntchen Glück

PSV II gewinnt Derby-Krimi gegen HTV mit 26:25

So wünscht man sich ein Bezirksliga-Duell! Beim Bezirksliga-Duell zwischen der PSV II und dem HTV 95/28 wurde Hochspannung und Dramatik bis zur letzten Sekunde geboten. Mit 26:25  (16:16) entschieden die"Polizisten" den innerstädtischen Vergleich für sich.

Zum Matchwinner avancierte PSV-Torhüter Martin Mühlenbrock, der 23 Sekunden vor der Schlusssirene einen Siebenmeter von Thomas Gutzeit parierte. "Das ist das Quäntchen Glück, das du hast, wenn du nicht im Abstiegskampf stehst", kommentierte PSV Coach Michael Brannekämper und schob nach:" Ein Remis wäre gerecht gewesen." Dass es nicht so kam, lag zu großen Teilen auch am erfahrenen Christian Pieper."Piepsi" übernahm in der heißen Schlussphase Verantwortung und traf zugleich dreimal kühl vom Siebenmeterpunkt. Alle seine fünf Tore erzielte Pieper in der letzten Viertelstunde.

Beim HTV wird man den vielen vergebenen Chancen hinterher trauern. Die Ludwiger starteten gut ins Derby: Beim Stand von 4:9 (12.) zog PSV II Coach Michael Brannekämper die Auszeit. Ein guter Schachzug, wie sich herausstellte." Wir haben auf eine offensivere Deckung umgestellt und Zugriff auf die Partie bekommen", so der PSV Übungsleiter.

Das ging auch auf: Mit einem 5:0-Lauf glich die PSV zum 9:9 (17.) aus. Neben Pieper zeichnete sich Lukas Wöhrmann, mit sechs Treffern bester PSV-Schütze aus. Anschließend blieb das Derby stets auf des Messers-Schneide. Kein Team setzte sich mit mehr als zwei Toren ab. Mit 16:16 ging es in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich am knappen Spielstand nichts. Kreisläufer Kai-Uwe Schulz mit insgesamt sechs Treffern und Außen Kevin Polnik, der sogar sieben Tore beisteuerte, führten den HTV in dieser Phase an. Schulz läutete die dramatischenSchlussminuten mit seinem 22:23 ein (51.).

Aus HTV Sicht kam alles anders: Trotz einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Wöhrmann drehte die PSV durch Tore von Roland Lange und Pieper zum 24:23 (55.) das Spiel. Nachdem erneut Pieper zum 26:25 getroffen hatte (59.), hielt eingangs erwähnter Mühlenbrock gegen Gutzeit.

HTV-Trainer Andreas Gutzeit bilanziert:" Bei uns haben sich in den entscheidenen Situationen die Fehler summiert. Die PSV hat in den selben Situationen cleverer agiert. Gegen die offensive Deckung, funktionieren unsere Übergänge nicht und wir haben zu leichte Bälle vertändelt."

Während sich die PSV II durch den Derbysieg auf Platz sechs verbesserte, steckt der HTV als Zwölfter weiter im Abstiegsstrudel fest.

INFO PSV  II: Mühlenbrock, Werner, Wöhrmann (6/1), Pieper (5/3), Lange (3), Rochholz (3), B. Pommerenke (3), Meinhövel (2), Schumacher (2), Lindemeyer (1), Egels (1), G. Pommerenke

Nächster Spieltag: HSG Gelsenkirchen - PSV Recklinghausen 2                                    

Samstag 23.02.2013    19:30 Uhr     Sph. Gesamtschule Ückendorf, Bochumerstr. / Virchowstr., 45886 Gelsenkirchen 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...