Die Lage spitzt sich zu

Vor zwei Wochen hatte die PSV Recklinghausen III in der Handball Kreisliga spielfrei und konnte somit keine Punkte gegen den Abstieg holen. An diesem Spieltag wurde das Team von Michael Hils mit 14:32 vom TV Gladbeck abgefertigt.

Die Lage spitzt sich immer weiter zu, der zweite Absteiger nach der zurückgezogenen Zweitvertretung des HSC Eintracht Recklinghausen steht noch immer nicht fest und wird gleich zwischen mehreren Teams ausgespielt.

Die Aufholjagd des HSC Haltern Sythen II ging in die nächste Runde. Diesmal fiel dem Team von Stephan Lüer der Zweitplazierte VfL Gladbeck zum Opfer. Haltern gewann mit 28:25. Wieder einmal überragender Akteur war Felix Albers. Aber auch das eigentliche Personal der Halterner zieht mit den Aushilfskräften mit. Fabian Ewald überzeugte seinen Trainer, bekam viel Spielzeit und war neben Albers laut Lüer der beste Spieler auf dem Platz.

Dass es auch ohne Verstärkung geht, zeigt der SV Westerholt II. Auch das Team von Michael Schäfer und Marius Orth hat im Moment einen Lauf und bezwang DJK Märkisch Hattingen mit 29:20. Dabei stand mal wieder die starke Abwehr im Vordergrund. Nach Spitzenreiter HSG Schalke 04/96 II stellen die Hertener die beste Abwehr der Liga. Doch auch der Angriff überraschte Schäfer positiv: „Mit 29 Treffern hätte ich nicht gerechnet.” In einem fairen, aber keineswegs ansehnlichen Handballspiel kam zu keiner Zeit die Frage nach dem Sieger auf, da der Abstand nie weniger als vier Tore betrug.

Die Vest-Teams sind kein schöner Gegner für Spitzenreiter Schalke. Am vergangenen Spieltag kam Westerholt gegen den Tabellenführer zu einem Unentschieden, an diesem Spieltag siegte der VfL Hüls in Gelsenkirchen und verpasst den Schalkern die zweite Saisonniederlage. Ohne einen einzigen Wechselspieler traten die Marler dem Tabellenführer entgegen. Doch von Angst war keine Spur. Mit hohem Tempo überraschten die Hülser die Schalker und erspielten sich schnell eine Führung. Diszipliniert und fehlerfrei verwaltete der Tabellenvierte die Führung. In der 48. Minute schien es doch allerdings so, dass den Hülsern die Puste ausgeht. Die Schalker kamen wieder ran und trafen sogar zum Ausgleich. Fast hätten die Hülser das Spiel nun aus der Hand gegeben, doch Maximilian Müller hielt seine Mannschaft mit mehreren Glanzparaden im Spiel und legte den Grundstein für den Sieg. „Das war einfach eine tolle Leistung”, sagte Trainer Stefan Pöter.

 Artikel eingestell von: D.Nienhaus

Suchindex

Autoren

Sponsoren

Aus dem Förderverein

Bildungsspender

Kostenlos helfen!
Unser Verein PSV RE hat einen Spenden-Shop bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

Weiterlesen ...